R = I

Die Welt als Galerie –
30 Years of Moksha Freeman Passport Pictures

„Alles könnt Ihr kaufen & verkaufen & inszenieren & relativieren, alles könnt ihr zähmen & verwässern & als Werbespot wiederversenden. Alles. Doch nicht den wilden Mann in meinem Kopf.“

- Moksha Freeman -

Moksha Freeman, geboren Mitte der 1970er in Damaskus, lebt seit Anfang der 1990er in Deutschland, wo er ein umfangreiches Werk erschafft, in dem sich Musik, Poesie, Video-Performance, Aktionskunst zu einem wild-bewegten künstlerischen Ganzen verdichten.

Kern des Schaffens bildet eine Sammlung von Passbildstreifen, die Freeman mit Beginn seiner künstlerischen Arbeit 1992 zu einem konzeptionellen Manifest des Wandels & der alltäglichen Durchdringung der Kunst in den Alltag inszeniert.

Die Idee ist so einfach wie genial: Über nahezu drei Jahrzehnte hinweg betritt Freeman einmal im Monat irgendwo auf der Welt einen Passbildautomaten, wirft ein paar Münzen ein & lässt eine Momentaufnahme von sich schießen.

Mit annähernd 320 Exponaten entsteht so eine der größten Sammlungen der westlichen Hemnisphäre.

Anfang 2022 feiert Freeman das 30-jährige Jubiläum seines künstlerischen Wirkens & lädt die Welt dazu ein, im Rahmen einer großangelegten Performance mitzufeiern:

An allen großen & bedeutenden Plätzen aller großer & bedeutender Städte der Erde verklebt Freeman persönlich einzelne Exponate der Passbildsammlung in Form von jeweils 500 Stickern (10x10 cm). Jeder Aufkleber ist mit einem QR-Code versehen, der wiederum exklusiv mit einem Kunstwerk aus Freemans umfangreichen Schaffen verlinkt ist, das auf Freemans Website einzusehen sein wird.

Auf diese Weise geht das Web nicht nur tatsächlich world wide, die Welt selbst wird zur Galerie – mit dem sich in stetem Fluss befindenden Leben & Schaffen des Künstlers Moksha Freeman als Gesamtkunstwerk im Mittelpunkt.